Gesprächskonzert „March of the Women“

08.11.2018

|

19:30

In dem Gesprächskonzert „March of the Women“ werden musikalische Werke von Komponistinnen präsentiert, die sich für die Frauenrechte engagiert haben. Vorgestellt werden Lieder, Kammermusikwerke und Klaviermusik. Ethel Smyth (1858-1944, England) hat zeitweise mit der Suffragetten-Bewegung zusammengearbeitet. Sie verfasste die Musik zum „March of the Women“ auf den Liedtext von Cicely Hamilton (1872 -1952, England), die ihrerseits in der Bewegung aktiv war und Theaterstücke zur Frauenemanzipation schrieb. Der „March of the Women“ gehört zu den drei „Songs of Sunrise“ von Ethel Smyth und ist so etwas wie die klingende Ikone der Bewegung. Elfrida Andrée (1841-1929, Schweden), die - eine Rarität für ihre Zeit - Mitglied der Schwedischen Musikakademie wurde, ist Verfasserin einer „Kantate zum Weltkongress für das Wahlrecht für Frauen“ (uraufgeführt in Stockholm 1911). Von ihr wird, ebenso wie von Vivian Fine (1913-2000, USA), Kammermusik erklingen. Vivian Fine, deren Werke sich durch besonderen Klangfarbenreichtum auszeichnen, positionierte sich für die Gleichberechtigung mit ihrer Kantate „Meeting for Equal Rights 1866“ (New York 1976). Durch den Abend führen im Gespräch Dorothea Redepenning und Katja Patzel-Mattern. Den musikalischen Part übernehmen MusikerInnen von der Musikhochschule Mannheim und Mitglieder des Chores „Collegium Musicum“ der Universität Heidelberg. Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern - lehrt am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in der Unternehmens- und Wissenschaftsgeschichte und den Gender Studies. Sie ist Gleichstellungsbeauftragte der Universität. Prof. Dr. Dorothea Redepenning - lehrt am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg und beschäftigt sich unter anderem mit der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, rezensionsgeschichtlichen Fragestellungen und interkulturellen Prozessen in der Musik.

Art/Format:
Sonstiges

Veranstaltungsort:
Aula der Alten Universität
Grabengasse 1
69117 Heidelberg

Institution/Veranstalter:
Gleichstellungsbeauftragte der Universität Heidelberg
www.uni-heidelberg.de/gleichstellungsbeauftragte/gleichstellung/100_Jahre_Frauenwahlrecht.html

Ansprechperson:

gleichstellungsbuero@remove-this.uni-heidelberg.de