Filmvorführung und Filmgespräch: Suffragette – Taten statt Worte

07.11.2018

|

19:30

„Suffragette – Taten statt Worte“ (2015) ist ein britisches Drama der Regisseurin Sarah Gavron. Anhand von Maud Watts, einer jungen verheirateten Wäscherin und Mutter eines Sohnes, wird die mitreißende Geschichte der Suffragettenbewegung in Großbritannien erzählt. Anschließend an die Vorführung findet ein Filmgespräch statt, das die Darstellung der Inhalte einordnet: Die filmischen Mittel, die sprachlichen und musikalischen Darstellungsformen werden daraufhin untersucht, welche Wirkungen sie erreichen und welche politischen Aussagen sie transportieren. Filmgespräch mit Prof. Dr. Ekkehard Felder - lehrt Linguistik am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die politische Sprachanalyse und linguistische Sprachkritik in europäischer Perspektive. Prof. Dr. Dorothea Redepenning - lehrt am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg und beschäftigt sich unter anderem mit der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, rezensionsgeschichtlichen Fragestellungen und interkulturellen Prozessen in der Musik. Dr. Alexandra Vinzenz – wissenschaftliche Assistentin am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg. Sie fokussiert sich in ihrer Forschung auf Kunst und Kunsttheorie der Moderne und interdisziplinäre Forschungsfelder zwischen Kunst, Musik und Theater. Moderation: Prof. Dr. Susan Richter - lehrt Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Sie beschäftigt sich unter anderem mit der europäischen Ideengeschichte, der Rechts- und Universitätsgeschichte und der Geschichte der Globalen Verflechtungen.

Art/Format:
Film

Veranstaltungsort:
Karlstorkino
Am Karlstor 1
69117 Heidelberg

Institution/Veranstalter:
Gleichstellungsbeauftragte der Universität Heidelberg
www.uni-heidelberg.de/gleichstellungsbeauftragte/gleichstellung/100_Jahre_Frauenwahlrecht.html

Ansprechperson:

gleichstellungsbuero@remove-this.uni-heidelberg.de