Die Wegbereiterinnen für das Frauenwahlrecht in Heidelberg - ein virtueller Rundgang durch die Stadt

05.11.2018

|

19:30

Seit der Jahrhundertwende kämpften auch in Heidelberg zahlreiche Frauen für ihre aktive Teilnahme an Gesellschaft und Politik: Vor dem Ersten Weltkrieg amtierte Marie Baum als erste weibliche Fabrikinspektorin, Elise Dosenheimer publizierte in der „Zeitschrift für Frauenstimmrecht“, Marianne Weber gründete die Sektion „Frauenbildung – Frauenstudium“ Camilla Jellinek, die Gründerin der Rechtsschutzstelle für Frauen, prophezeite damals hellsichtig: „Wir müssen das Wahlrecht fordern, auch wenn das Ergebnis der Wahl nicht unseren Vorstellungen entspricht.“ Mit Fotografien der Protagonistinnen und ihrer Wirkungsorte ist der Vortrag gleichsam eine „virtuelle Stadtführung im Sitzen“. Begrüßung und Moderation: Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern - lehrt am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in der Unternehmens- und Wissenschaftsgeschichte und den Gender Studies. Sie ist Gleichstellungsbeauftragte der Universität. Vortrag: Dr. Susanne Himmelheber - Kunsthistorikerin, sie arbeitete nach ihrer Promotion an der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe und am Kurpfälzischen Museum in Heidelberg. Von 1991 bis 2011 führte sie die „Buchhandlung Himmelheber“ in der Theaterstraße. Bilder: Anne Bormann - Fotografin in ihrem Label „Das Kamerakind“. Sie studierte Ethnologie und Kunstgeschichte und ist Mitarbeiterin im Projekt „WIE.DER.EINSTIEG gelingt“ bei „Heidelberger Dienste“. Die Patenschaft für diesen Abend hat der ZONTA-Club Heidelberg übernommen.

Art/Format:
Vortrag

Veranstaltungsort:
Alte Anatomie - Hörsaal, Psychologisches Institut
Hauptstraße 47-51
69117 Heidelberg

Institution/Veranstalter:
Gleichstellungsbeauftragte der Universität Heidelberg
www.uni-heidelberg.de/gleichstellungsbeauftragte/gleichstellung/100_Jahre_Frauenwahlrecht.html

Ansprechperson:

gleichstellungsbuero@remove-this.uni-heidelberg.de