100 Jahre nach der Ermordung von Rosa Luxemburg

15.01.2019

|

19:30

Am 15. Januar 2019 ist es 100 Jahre her, dass Rosa Luxemburg (1870 - 1919) in Berlin von Soldaten der Garde-Kavallerie-Schützen-Division brutal ermordet wurde. Bis heute umstritten ist der Radikalismus, mit dem die studierte Juristin und Volkswirtschafterin die Diktatur des Proletariats als die wahre Form der Demokratie anstrebte. Einzigartig sind aber ebenso der Mut und die Konsequenz, mit denen Rosa Luxemburg gegen Militarismus und Krieg gekämpft hat. So scheint es an der Zeit, Persönlichkeit und Lebenswerk der Politikerin sachlicher als lange Zeit üblich zu würdigen. Dies soll versucht werden, indem zunächst der Lebenslauf der Politikerin dargestellt wird und danach von Anne Mokinski Passagen aus ihren Schriften und Reden gelesen werden. Keine Anmeldung erforderlich.

Art/Format:
Vortrag

Veranstaltungsort:
Festsaal Altes Gymnasium, Eingang Badgasse
Kapellenhof 6
78628 Rottweil

Institution/Veranstalter:
VHS Rottweil
www.vhs-rottweil.de/index.php?id=101&kathaupt=11&knr=18-2-09025&katid=47&id=101

Ansprechperson: