100 Jahre Frauenwahlrecht

19.11.2018

|

19:00

2019 feiern wir in Deutschland ein besonderes Jubiläum: 100 Jahre Frauenwahlrecht! Was hat das mit der politischen Beteiligung von Frauen heute zu tun? Im November 1918 wurde in Deutschland das allgemeine, gleiche und geheime Wahlrecht eingeführt und im Januar 1919 konnten Frauen in Baden und Württemberg und auf Reichsebene erstmals wählen und selbst gewählt werden. Dies war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Demokratie und auch zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Im Vortrag wird die Geschichte der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland dargelegt, mit Ausblick auf die internationale Entwicklung. Wer waren die Akteurinnen in Deutschland, in Baden und Württemberg? Wie nahmen Frauen nach Einführung des Frauenwahlrechts ihre politischen Möglichkeiten wahr? Das Frauenwahlrecht war nur ein erster Schritt Richtung Gleichberechtigung der Geschlechter. Wie ging es in der Weimarer Republik und nach 1945 weiter? Die Aufnahme des Artikel 3 Absatz 2 "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" ins Grundgesetz ging maßgeblich auf Elisabeth Selbert zurück. Damit einher ging das Versprechen, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen umzusetzen. So bleibt zum Schluss die Frage, wo stehen wir heute? Der Vortrag zieht wo immer möglich Beispiele aus Baden-Württemberg heran. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion und Erfahrungsaustausch.

Art/Format:
Vortrag

Veranstaltungsort:
VHS Schwetzingen
Mannheimer Straße 29
68723 Schwetzingen

Institution/Veranstalter:
VHS Schwetzingen
www.vhs-schwetzingen.de/

Ansprechperson:
Gundula Sprenger
info@remove-this.vhs-schwetzingen.de